Tierhaltung

Die Nutztierhaltung in Bayern ist auf den Schutz von Verbrauchern, Tieren und Umwelt ausgerichtet.

Meldungen

Salmonellen in Futtermitteln - das müssen Landwirte beachten

Sojaextraktionsschrot in Futterschaufel © LfL

© LfL

Falls ein Tierhalter mit möglicherweise salmonellenbelasteten Futtermitteln beliefert wurde, muss dieser einige rechtliche Vorgaben beachten. Die betroffene Ware darf nicht mehr in den Verkehr gebracht oder verfüttert werden. Die Rücknahme der betroffenen Ware wird behördlich überwacht. Die LfL informiert, was Landwirte beachten sollten und wie mit dem Futter zu verfahren ist.  

Salmonellen in Futtermitteln - Hinweise LfL Externer Link

Reinigung und Desinfektion von Lager- und Fütterungseinrichtungen - LfL Externer Link

Vorbeugende Hygienemaßnahmen bei Geflügelhaltern

Hinweise und Empfehlungen der staatlichen Beratung zu wichtigen vorbeugenden Hygienemaßnahmen bei Geflügelhaltern.  Mehr

Schweinezucht und -haltung
Spezielles Beratungsangebot für Ferkelerzeuger

Ferkel in der Bucht

Die Schwerpunktberatung zur Ferkelerzeugung unterstützt Landwirte. Sie infomiert über gesetzliche Neuerungen und aktuelle Förderkonditionen. Außerdem zielt das Projekt darauf ab, die ökonomischen und produktionstechnischen Verhältnisse im Einzelbetrieb unter Einbeziehung des Tierwohls zu verbessern. 

Schwerpunktberatung - Staatsministerium Externer Link

Futteruntersuchungen

Das LKV-Bayern bietet für seine Mitglieder (Milch- und Fleischerzeugerringe) die Untersuchung von Futterproben an. Die Inhaltsstoffe der Silagen variieren sehr stark. Lassen Sie Ihr Futter vor der Futterumstellung untersuchen 

LKV Verwaltungsstelle Miesbach Externer Link

Schwerpunkte

Rinder- und Milchviehhaltung

Milchviehhaltung

Etwa 2.100 landwirtschaftliche Unternehmer in unserer Region halten rund 63.000 Kühe. Unser Landkreis kann als "Milchvieh- Region" bezeichnet werden. Überregionaler Ansprechpartner ist das Fachzentrum Rinderhaltung am AELF Traunstein. 

Fachzentrum - AELF Traunstein Externer Link

Fleischrinderzucht und Mutterkuhhaltung

Kalb auf Weide

Das landesweite Fachzentrum am AELF Schwandorf ist Ansprechpartner in Fragen der Fleischrinderzucht und Mutterkuhhaltung.  

Fachzentrum Fleischrinderzucht und Mutterkuhhaltung Schwandorf Externer Link

Rinderzucht

Rinderzucht

Züchtung verbessert die Leistungsfähigkeit der Tiere, ihre Gesundheit und die Qualität der tierischen Erzeugnisse. Überregionaler Ansprechpartner ist das Fachzentrum Rinderzucht am AELF Holzkirchen. 

Fachzentrum - AELF Holzkirchen Externer Link

Schweine

Zuchtsauen in einer Liegekoje

In unserer Region gibt es rund 23 Schweinehalter (ab 10 Schweinen) mit knapp 6.000 Schweinen. Überregionaler Ansprechpartner ist das Fachzentrum Schweinezucht und ‑haltung am AELF Töging. 

Fachzentrum - AELF Töging Externer Link

Schafe, Ziegen und Wild

Schafe Ziegen

Um Fachfragen der Halter von Schafen, Ziegen und Wild kümmert sich das Fachzentrum Kleintierhaltung am AELF Pfaffenhofen. 

Fachzentrum - AELF Pfaffenhofen Externer Link

Geflügel

Huhn © ccke - Fotolia.com

© ccke - Fotolia.com

In Rosenheim gibt es einen Schwerpunkt mit Putenmast. Die Legehennen in unserer Region werden in Bodenhaltung oder im Freiland gehalten. Überregionaler Ansprechpartner ist das Fachzentrum Kleintierhaltung am AELF Pfaffenhofen. 

Fachzentrum - AELF Pfaffenhofen Externer Link

Pferde

Pferde, Foto: Haupt- und Landesgestüt Schwaiganger

In unserer Region gibt es 452 Betriebe (ab 2 Pferden) mit rund 2.100 Pferden. Überregionaler Ansprechpartner ist das Fachzentrum Pferdehaltung am AELF Fürstenfeldbruck. 

Fachzentrum - AELF Fürstenfeldbruck Externer Link