Energieeffizienz lohnt sich
Bundesprogramm fördert Maßnahmen in der Landwirtschaft und im Gartenbau

Tastatur mit Schriftzug "Förderung" auf der Entertaste

© momius - fotolia.com

Für die Energiewende ist sowohl wichtig, erneuerbare Energien auszubauen, als auch die Energieeffizienz zu steigern. So lässt sich mit oft einfachen Maßnahmen Energie einsparen.

Um die Landwirte dabei zu unterstützen, fördert das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) unter anderem solche (Einzel)-Maßnahmen mit bis zu 30 %. "Bundesprogramm zur Förderung von Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz in der Landwirtschaft und im Gartenbau" lautet der Titel.

Wichtiger Hinweis

Das Förderprogramm wird derzeit überarbeitet. Eine Antragstellung ist derzeit nicht möglich. Das BMEL wird zu Beginn des zweiten Halbjahres 2020 eine neue Förderrichtlinie in Kraft setzen!

Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen?

Voraussetzungen für die Förderung sind folgende Punkte:

  • Investition in effiziente, neue Technik
  • Investitionsvolumen beträgt mindestens 3.000 €
    • Kombinationen verschiedener Maßnahmen zur Erreichung des Volumens sind möglich
  • Technik muss in der Förderrichtlinie gelistet sein

Was wird genau gefördert?

Man unterscheidet zwischen förderfähigen Einzelmaßnahmen (Modernisierung), Systemischer Optimierung und Energieeffizienztischen.

  • Mit 30 % förderfähige Einzelmaßnahmen:
    Elektrische Motoren und Antriebe, Pumpen, Ventilatoren, div. Drehzahlregelungen, Anlagen zur Kälteerzeugung, Wärmespeicher
  • Mit 15 % förderfähige Einzelmaßnahmen:
    Umrüstung von Beleuchtungssystemen auf LED-Technik
  • Systemische Optimierung:
    Hier muss ein Energieeinsparungskonzept vorliegen, welches von einem zugelassenen Energieberater erstellt werden muss. Die Energieberatung wird auch zu 80 % gefördert.
    Aber: Fördersätze richten sich nach Minderverbrauch.
  • Energieeffizienztische (hier förderfähig: Moderation, Reisekosten etc. von Veranstaltern):
    Bis zu 100 % förderfähig (Moderation: max. 800 €, Sachausgaben: max. 500 €)

Wie stelle ich einen Förderantrag?

Den Antrag kann im Grunde jeder Landwirt selbst stellen. Sie finden ihn auf der Website der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) unter dem Punkt "Formulare zu den Fördermaßnahmen". Dort gibt es auch weitere Informationen.

Informationen und Formulare zum Bundesprogramm - BLE Externer Link

Ansprechpartner

Christian Kern
AELF Rosenheim
Prinzregentenstraße 39
83022 Rosenheim
Telefon: 08031 3004-1325
Fax: +49 8031 3004-1599
E-Mail: poststelle@aelf-ro.bayern.de

Lesen Sie hierzu auch

Beraternetzwerk LandSchafftEnergie

Die Berater von LandSchafftEnergie am Fachzentrum Diversifizierung und Strukturentwicklung an unserem Amt in Rosenheim informieren Land- und Forstwirte zu Biomasse und Energiesparen. Mehr